Archive

 

Abul Hisham & Maike Hemmers

In dieser Ausstellung erforschen Abul Hisham und Maike Hemmers den Verlauf von mentalen Prozessen und die Art und Weise, wie Emotionen im Körper zum Ausdruck kommen. Der Raum von Diepenheim spiegelt die verschiedenen Stadien dieser Prozesse wider. Wenn man durch den Raum geht, durchläuft man die einzelnen Phasen auf poetische, psychologische und physische Weise.

Die Besucher betreten eine reiche innere Welt voller Farben, Düfte und Formen. Harte und weiche Linien, schwere und leichte Materialien, wechselnde Skulpturen und ein Farbverlauf aktivieren Ihre sensorischen, physischen und emotionalen Erfahrungen. Bei Mind Wandering Mind geht es nicht nur ums Schauen, sondern auch ums Fühlen, Riechen, Bewegen. Indem sie mehrere Sinne ansprechen, regen die Werke dazu an, über sich selbst nachzudenken. Woran erinnert Sie der Geruch, die Farbe oder die Form und welche Erinnerung kommt Ihnen in den Sinn? Welches Gefühl löst er aus, wo spüren Sie es in Ihrem Körper? Ändert sich dieses Gefühl, wenn Sie durch den Raum gehen und ihn aus einem anderen Blickwinkel betrachten?

Abul Hisham möchte mit seiner Arbeit zum Nachdenken und zur Selbstreflexion anregen. Er erforscht die Abgründe von Begehren, Macht, Ritual und Erinnerung, die unser kollektives Bewusstsein prägen. Maike Hemmers interessiert sich dafür, wie sich geistige und körperliche Reize in der Kunst ausdrücken können. Ihre Arbeit zielt darauf ab, darzustellen, wie sich Emotionen und Affekte sowie die Beziehung zu anderen und unserer Umwelt durch unseren Körper bewegen. Das Zusammenbringen dieser beiden Künstler führt zu einer Suche nach der Verbindung zwischen Körper und Geist, zwischen Gedanken und Gefühlen.



Hören Sie hier die erste Folge des Podcasts Contours, in der die künstlerische Leiterin Noa Zuidervaart mit Marieke Folkers, der Gastkuratorin von Mind Wandering Mind, spricht.

Kredite

Kurator
Marieke Folkers

Künstler
Abul Hisham
& Maike Hemmers

Bild der Kampagne
Seit1416

Fotograf
Tessa Wiegerinck